01 Machbarkeitsstudie Herzoginhöfe |  Dresden

weitere Bilder

 

 

Aufgabenstellung

 

Im Rahmen eines Gutachtens für das Stadtplanungsamt Dresden galt es, ein städtebauliches Rahmenkonzept für ein 1 ha großes und derzeit brachliegendes Areal zwischen Ostra-Allee und dem Schützenplatz zu entwickeln. Ziel dieses Konzeptes soll es sein – unter sinnvoller Berücksichtigung der bestehenden Flurstückparzellierung – die Möglichkeiten der Erweiterung des Angebotes im eigentumsorientierten Wohnungsbau an diesem Standort aufzuzeigen.

 

 

Lokale Randbedingungen

 

Das Planungsgebiet liegt in direkter Nachbarschaft zur Dresdner Innenstadt. Sowohl die kulturellen Einrichtungen des historischen Stadtkerns, wie Zwinger, Semperoper, Schloss, Frauenkirche und Schauspielhaus als auch die Geschäftszonen des Neumarktes, Altmarktes und der Prager Straße sind fußläufig erreichbar. Verkehrstechnisch ist das Gebiet optimal an den öffentlichen Personennahverkehr und die Deutsche Bahn angebunden.


Die vorherrschende Lärmbelastung ist dabei trotz der Zentralität als gering einzuschätzen, da der Durchgangsverkehr über die  besser ausgebauten Straßenzüge der Ostraallee, Schweriner Strasse und den 26erRing  abgeführt wird und vornehmlich mit Anliegerverkehr zu rechnen ist. Das Gebiet ist von einer stark heterogenen Bebauungsstruktur geprägt. Ehemalige Fabrikgebäude, gründerzeitliche Blockrandfragmente und Wohnriegel aus den 60er Jahren wechseln sich mit weiteren Brachflächen ab …

 

 

nächstes Projekt >>

Herzoginhöfe, Dresden
Hesperidenpark, Nürnberg